Kommunikationskurs für Menschen mit Gebärdensprachkompetenz

Ab September 2016 geht es los:
Kommunikationskurs für Menschen mit Gebärdensprachkompetenz

DGS-Video thmb-2Dleichte-Sprache thmb-2as GIB bietet regelmäßig einen Kommunikationskurs an. Der nächste Kurs wird Ende September 2016 beginnen und Anfang
Juli 2017 enden. Der Kompaktkurs in zehn Modulen beinhaltet Schulungen, Workshops und Diskussionsrunden in den Fächern:


Gebärdensprachlinguistik, Soziologie, DeafStudies DeafHistory, Kommunikationstraining, Psychologie,
Gebärdensprachtheater & -poesie, Medienarbeit, Social Networking, Interkulturelle Kompetenz


Der Kommunikationskurs ist geeignet für alle, die wissbegierig lernen wollen und mehr über Kommunikation und Teilhabe erfahren wollen. 
Die Zielgruppe richtet sich insbesondere an gebärdensprachkompetente Menschen (ohne oder mit Hörbehinderung) und CODAs, die sich weiterbilden möchten.

 

culture


Kommunikation und Teilhabe finden jeden Tag im Leben statt. Deshalb sind eine gute Kommunikation und Kenntnisse über die Kultur der Gebärdensprache sehr wichtig. Gutes Kommunikationsverhalten und angemessene kulturelle Einstellungen sorgen für Klarheit, reduzieren Missverständnisse und bauen Sicherheiten für die Teilhabe in einer inklusiven Gesellschaft auf, um persönliche Ziele besser zu erreichen.


Die zehn Kompaktmodule werden in Deutscher Gebärdensprache (DGS) abgehalten und durch erfahrene und fachkompetente Dozenten gestaltet.


Mehr Informationen zum Kurs erhalten Sie hier:


Kurs-Anmeldeschluss ist am 30.08.2016.

Bitte melden Sie sich bei Interesse beim zuständigen Ansprechpartner Thomas Wartenberg.



Weitere Informationen bei:


GIB
-BLWG

Ansprechpartner: Thomas Wartenberg
Fürther Str. 212, 90429 Nürnberg
Telefon: 0911 / 120 765-0 (Verwaltung)
Fax: 0911/ 120 765 - 44
Skype: gib-blwg_wartenberg
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.giby.de

 

Anmerkung: Kommunikationskurs als Mittel der beruflichen Weiterbildung

Kursgebühren (auch Fahrt- und Übernachtungskosten) können vom Finanzamt bei der Einkommensteuererklärung zu 100 % als Werbungskosten abgesetzt werden. Für die Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 Absatz 6 SGB IX können die Kursgebühren nach rechtzeitig gestelltem Antrag die Bundesagentur für Arbeit oder das Integrationsamt sowie auch das Jobcenter (beispielweise durch einen Bildungsgutschein) übernehmen.